Die Nicolai-Stiftung

Eine Stiftung mit Geschichte

Am 14. Juni 1959 wurde die im Krieg zerstörte Neue St. Nicolai-Kirche nach ihrem Neubau wieder in Dienst genommen. Am selben Tag im Jahr 2013 nahm die Nicolai-Stiftung ihre Arbeit auf, um das Wirken der Evangelisch-Lutherischen Sankt Nicolai-Gemeinde im Frankfurter Ostend finanziell zu fördern. Diese Aktivitäten sollen auch in den sich stark verändernden Stadtteil hinein reichen. Stiften und fördern bedeutet, Verantwortung für die Zukunft aller Generationen zu übernehmen und ist eine Einladung an viele über die Gemeinde hinaus. Stiftungen sind langfristige, solide Investitionen.

Kinder– und Jugendprojekte unterstützen das Potential an Phantasien, Visionen und Möglichkeiten, die junge Menschen haben. Alle sind angesprochen mit Projekten und der Förderung von musikalischer, kultureller und geistlicher Gemeindearbeit. Das will dazu beitragen, dass Menschen gern in ihrer Gemeinde sind und dass sie sich angenommen fühlen.

Stiftungs- und Kirchenvorstand orientieren sich bei ihren Empfehlungen und Entscheidungen zu den beantragten Projekten am Leitbild der Evangelisch-Lutherischen St. Nicolai-Gemeinde, das Psalm 50 als Grundlage hat. In Vers 2 und 3 heißt es: „Aus Zion bricht an der schöne Glanz Gottes. Unser Gott kommt und schweiget nicht.“ Diesen Glanz will auch die Stiftung bezeugen und mit ihren Fördermitteln Handeln im Dienst der Gemeinde ermöglichen.

Gutem Dauer geben

Das Ziel der Stiftung wurde umrissen: die Gemeindearbeit von St. Nicolai zu fördern. Deshalb ist für die Zukunft geplant, die Stiftung zu erweitern. Viele Menschen, denen ihre Kirche, ihre Gemeinde und deren Zukunft am Herzen liegen, sollen sich angesprochen fühlen. Auch sind diejenigen im Blick, die schon seit Jahren durch Spenden und Beiträge großherzig und großzügig die Aufgaben der Gemeinde und damit Sinn und Zweck ihrer Kirche unterstützen. Während und nach den anstehenden Baumaßnahmen ist es wichtig, bewährte Möglichkeiten des Austauschs (z. B. Neujahrsempfang, Ehrenamtlichenabend, Kirchencafé, Heringsessen) zu bewahren und zusätzliche, neue Formen des Kennnenlernens zu schaffen.

Das Startkapital der Stiftung in Höhe von 350.000 € setzte sich zusammen aus Erbschaften und Mitteln aus den Rücklagen der Gemeinde. Es konnte bereits durch Zustiftungen anwachsen. Die jährlichen Zinserträge fließen in Projekte der Gemeindearbeit, die vom Kirchenvorstand vorgeschlagen werden. Der Stiftungsvorstand entscheidet über die Vergabe der Mittel und lässt sich von der Gemeindeleitung über die rechtmäßige Verwendung informieren. Infrage kommen dafür laut Stiftungssatzung

Regelmäßig fließen auch Erträge in den Inflationsausgleich.

Stiftungsvorstand

Dr. Sibylle Krebs (Vorsitzende)
Pfarrer Wolfgang Löbermann (Stellvertretung)
Roswitha Mrazek
Jochen Kerler
Gisela Pagés

Kontakt erwünscht

Die Nicolai-Stiftung ist inzwischen ein fester Bestandteil im Gemeindeleben und kann auf eine beachtliche Förderbilanz verweisen. Alle Gemeindemitglieder und weitere Interessierte sind dazu eingeladen, den Stiftungsvorstand zu unterstützen. Er ist offen für Anregungen und Kritik. An den jährlichen Gemeindeversammlungen, auf der Webseite und im Gemeindebrief erfolgen regelmäßig Informationen. Auf folgenden Wegen kann mit dem Vorstand Kontakt aufgenommen werden:

Nicolai-Stiftung

Waldschmidtstraße 116
60314 Frankfurt
E-Mail: stiftung@st-nicolai-gemeinde.de

Konto der Nicolai-Stiftung

Nummer 406 899 bei der Frankfurter Sparkasse (BLZ 500 502 01)
IBAN: DE68 5005 0201 0000 4068 99
BIC: HELADEF1822
Empfänger: St. Nicolai-Gemeinde
Verwendungszweck: RT 1608 Nicolai-Stiftung

Stiftungssatzung

Die „nichtrechtsfähige kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts” unterliegt der Stiftungsaufsicht der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Spenden für die Gemeindearbeit, die auch zweckgebunden sein können, laufen auch weiterhin über den Gemeindehaushalt. Bei größeren Summen oder geplanten Vermächtnissen lohnt es sich, über eine Zustiftung nachzudenken, um die kirchliche Arbeit in St. Nicolai dauerhaft zu unterstützen und auch steuerliche Vorteile zu nutzen.
Die Satzung der Nicolai-Stiftung kann hier eingesehen werden:

Satzung Stiftung

Neues von der Nicolai-Stiftung – And the winner is: Alle!

Alle Projekte, die für 2019 beschlossen wurden, sind erfolgreich realisiert. Hier die Rückmeldungen:

Wittenberg bleibt auch im Jahr „2“ (und weiteren) nach dem Reformationsjubiläum ein lohnendes Ziel! Die dreitägige Reise in das kleine Städtchen an der Elbe war wieder ein Erlebnis. Stadtkirche (2000mal hat Luther dort gepredigt) und Schlosskirche erstrahlten in altem und neuem Glanz. Im ehemaligen Augustinerkloster, in dem die Familie Luther ab 1525 lebte, ist heute ein umfangreiches, modernes Museum eingerichtet, das Reformationszeit und Wirkungsgeschichte des Reformators durch die Jahrhunderte beleuchtet. Weiterer Höhepunkt: der Besuch des Panoramas des persisch-deutschen Künstlers Yadegar Asis, der auf einer riesigen Leinwand das Leben in der Reformationszeit lebendig werden lässt.
Das Evangelische Dekanat Frankfurt hat sich auf Initiative der St. Nicolai-Gemeinde an der Aktion „500 Bäume für die Reformation“ beteiligt und im Jahr 2015 die Patenschaft für eine Silberlinde über-nommen, der die Reisegruppe aus Frankfurt natürlich einen Besuch abstattete.

KonfiCamp reloaded

230 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Frankfurt trafen sich für vier Tage auf dem Volkersberg in der Rhön und 10 Jugendliche aus dem aktuellen Konfi-Kurs der St. Nicolai-Gemeinde, begleitet von Pfarrer Wolfgang Löbermann, waren dabei. Bei herrlichem Sommerwetter waren die Tage angefüllt mit Gottesdiensten, thematischen Einheiten zu Jesus und seinen Jüngern, sportlichen und hand-werklichen Angeboten, Gruppenfindungseinheiten im Kletterpark und einer großen Konfi-Party am letzten Abend.

Musik

Einen beeindruckenden Abend erlebten die Besucher und Besucherinnen beim Konzert der Fuldaer Vokalsolisten am 19. Mai. Sowohl der Gesang als auch die Charakteristika der unterschiedlichen Blockflöten waren stimmungsvoll. Die Künstler treten in den großen Kathedralkirchen Deutschlands auf, ebenso wie auf Festivals und Konzertreihen wie dem Musiksommer Rheinlandpfalz und den In-ternationalen Musiktagen im Dom zu Speyer.

Auch die Generalüberholung des 40 Jahre alte Feurich-Flügel wird dazu beitragen, das hohe musika-lische Niveau der Gemeinde noch lange zu unterstützen und mit verbessertem Klang (u.a. neue Hämmer und neue Diskantsaiten) auch den neuen Gemeindesaal und die Kirche zu erfüllen.

Nicolino

Die Kitakinder wurden zweifach bedacht. Das erweiterte Außengelände für die Krippe konnte durch eine Pforte gesichert werden, und der Zirkuswagen ‚Flo‘ Ist in Betrieb und erfreut sich großer Beliebt-heit.

Der Stiftungsvorstand dankt allen Aktiven für die zügige Umsetzung und Rückmeldung und allen, die gespendet haben!

Dr. Sibylle Krebs
Vorsitzende des Stiftungsvorstands

Neue Projekte und was bisher gefördert wurde

2019

nicolai-stiftung-2019-wittenberg-400x300
nicolai-stiftung-2019-konfi-camp-400x300
  • Gemeindefahrt nach Wittenberg vom 3. Bis 5. September zusammen mit der Luther- und der St. Paulsgemeinde. Es wurden relevante Reformationsstätten besichtigt sowie der Gedeih des ökumenischen Baumpatenschaftsprojektes. Und wie geht es weiter nach dem Reformationssommer 2017?
  • Konfi-Camp vom 29. August bis 1. September in der Rhön. Insgesamt nahmen 220 Konfis und ein 90köpfiges Team aus Frankfurt und Offenbach teil. Die Förderung ermöglichte die Teilnahme der neuen Konfi-Gruppe von St. Nicolai, die im Mai gestartet ist.
  • Ein Konzert der Vokalsolisten Fulda mit geistlichen Vokalwerken von Frühbarock bis Spätromantik am 19. Mai war beeindruckend und stimmungsvoll. Erfolgreiche Auftritte des Ensembles waren und sind u.a. in den großen Kathedralkirchen Deutschlands, bei bedeutenden Festivals und Konzertreihen (Musiksommer Rheinland-Pfalz, Internationale Musiktage im Dom zu Speyer).
  • Das Außengelände der Krippe von Nicolino wurde erweitert, um mehr Spielfläche zu haben. Ein neuer Zaun mit Pforte schütze die Kinder. Für das Außengelände der Kindertagesstätte Nicolino wurde der Zirkuswagen „Flo“ angeschafft. Er eignet sich hervorragend für szenische Elemente im Spiel.
  • Der 40 Jahre alte Feurich-Flügel wird generalüberholt, damit er der Gemeinde noch lange erhalten bleibt und sie erfreut.
Kindertagesstätte Nicolino Zirkuswagen „Flo“

2018

Ausflug Trier 2018
Gesangbuch EGplus
Tasche für St. Nicolai-Bote
  • Die Neugestaltung der Homepage
  • Eine Erlebnisreise nach Trier am 26. und 27. Juni 2018 gemeinsam mit den Gemeinden Luther und St.Pauls führte u.a. zu Karl Marx und in die Konstantinsbasilika.
  • 100 Exemplare des Gesangbuches EGPlus wurden angeschafft. Das Beiheft zum Evangelischen Gesangbuch (EG) hat eine große Schrift und das Repertoire eignet sich auch gut für Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen.
  • Der durch einen „Betriebsunfall“ stark beschädigte Deckel des wertvollen Feurich-Flügels konnte fachgerecht repariert und lackiert werden. Die 40 Jahre alte, stark verschlissene und beschädigte Flügeldecke wurde durch eine neue ersetzt.
  • Der Sandkasten für die Krippenkinder von Nicolino wurde im August eingebaut. Er ist viel größer als der alte Sandkasten und das Material, recycelter Kunststoff, ist sehr haltbar.
  • Die Austräger/innen des Gemeindebriefes wurden mit funktionalen und komfortablen Umhängetaschen ausgestattet.

2017

©Rolf Oeser

Musikalische Matinee St. Nicolai

©Ralf Bräuer-Nitsch 

  • Am 10. Juni fand die von der Stiftung geförderte Aufführung von „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms statt. Unter der Leitung von Dekanatskantor Andreas Schmidt musizierten die St. Nicolai-Kantorei gemeinsam mit der Kantorei Bergen-Enkheim (Leitung: Wolfgang Runkel) und dem Collegium Musicum St. Nicolai
  • für die Küche der Kindertagesstätte Nicolino konnte die dringend erforderliche Anschaffung eines neuen Kombidämpfers finanziert werden
  • die Teilnahme der Konfirmandinnen und Konfirmanden an einem Konfi-Camp in Wittenberg wurde bezuschusst
  • ebenso wurde die Anschaffung neuer Festzeltgarnituren zur Förderung der Gemeidearbeit bezuschusst. Beim Gemeindefest im September wurden sie das erste Mal in Gebrauch genommen
  • ein weiteres Highlight war der Abendgottesdienst am 1. Oktober, für den das Christophorus Tanzprojekt unter Leitung von Birgit Nitsch eine Choreographie zur Aufführung brachte, die dank der Unterstützung der Nicolai-Stiftung extra für diesen Anlass entwickelt wurde.

2016

St. Nicolai Orgel Spielbank
  • Neue Außenspielgeräte für die Kindertagesstätte wurden angeschafft
  • eine zusätzliche Fahrt des Konfirmationskurses wurde finanziell unterstützt
  • die Modernisierung der Setzeranlage an der Orgel wurde subventioniert

2015

2014

Nicolai-Stiftung Reparatur Cembalo 2014
  • Das Cembalo wurde repariert
  • Legematerial für die Arbeit mit Kindern wurde angeschafft
  • Geld für die Anschaffung neuer Tische für die Gemeindearbeit wurde bereitgestellt
  • die Geschichte getaufter Jüdinnen und Juden in St. Nicolai wurde erforscht